BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Was ist im Sterbefall zu tun?

  • Wenn der Todesfall zu Hause eingetreten ist, rufen Sie den Arzt. Er stellt den Totenschein aus. Gleichzeitig können Sie die Pfarrerin kontaktieren, die Sie seelsorgerisch und beratend begleitet.

  • Informieren Sie die nächsten Angehörigen.

  • Beauftragen Sie einen Bestatter Ihrer Wahl mit der Leichenüberführung. Hierfür haben Sie 36 Stunden Zeit. Diese können Sie nutzen, um Abschied zu nehmen (vergleichen Sie regionale Bestatter).

  • Lassen Sie beim Standesamt des Sterbeortes eine Sterbeurkunde ausstellen.

  • Wählen Sie eine mögliche Bestattungsform und eine Grabstelle auf dem Bergholzer Friedhof aus. Berücksichtigen Sie dabei den Willen des Verstorbenen.

  • In Abstimmung mit Bestatter und Friedhofsverwaltung vereinbaren Sie einen Termin für die Trauerfeier und Beisetzung.

  • Der Bestatter wird für Sie die notwendige Terminkoordination mit Seelsorger oder Redner, Kirchenmusiker, Sargträgern, Floristen und Behörden übernehmen. Auch das Schalten von Traueranzeigen und Bestellen von Trauerbriefen und Danksagungen sollte bedacht werden.

  • Besprechen Sie mit dem Seelsorger im Trauergespräch den Ablauf und die Gestaltung der Trauerfeier.